Home

HERZLICH WILLKOMMEN IN UNSEREM GEMEINDELEBEN.

 



Liebe Leserin, lieber Leser!


Die Bibel setzt sich nicht nur mit «frommen» Themen auseinander, sondern beleuchtet auch ganz Alltägliches. Das zeigt das Beispiel «Wein». Wein, das Produkt aus Trauben, ist ein Geschenk,
das die Natur, das Jahr, den Boden – die Schöpfung widerspiegelt. Ein Produkt, das sogar zwei «Schöpfer» hat: Gott, der gibt, der gedeihen und gelingen lässt, und den Winzer, der hegt und pflegt.
Der Wein und die Bibel sind Paare, die zusammen gehören, deren Sinn sich nicht lediglich auf den Genuss eines Getränkes und auf den Dank an den Geber beschränkt. In der Bibel sind Wein, Weinrebe und die Ernte keine Nebensache. Das Wort «Wein» kommt fast 200 mal vor. Nimmt man alle Wörter im Umfeld des Weines, der Bereitung und Pflege hinzu, kommt man auf 500 Stellen. Im Alten Testament kommen Wein oder Weinberg außer in Ruth und Jona in jedem Buch vor. Im Neuen Testament spielt er in allen Evangelien und in der Apostelgeschichte wie auch in Briefen eine Rolle. Warum? Er ist mitunter ein Bild für das Verhältnis Gottes zu seinem Volk; er ist ein Symbol für Gottes Reich und das versprochene Festmahl, das Gott den Menschen bereiten wird, die eine persönliche Beziehung zu ihm haben; er ist ein Zeichen der Erinnerung, der Hoffnung und der Freude. Der Wein erfreue des Menschen Herz. Gott schenkt uns den Wein, die Frucht
des Weinstocks und der menschlichenArbeit. „Wein ist mehr als trinken. Es ist eine heilige Prozedur.“ (S. Canali) Genießen Sie das Leben! Wenn’s passt, auch mit einem Glas Wein.


Herzlich: Ihr Siegfried Schmidt